Messintentionen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
 
 
 

Liebe Freunde und Wohltäter,

Die Messstipendien, die von den Menschen aus unserer Pfarrei eingezahlt werden, decken nicht mal den Grundbedarf dessen, was nötig ist, um zu überleben und ein halbwegs normales Leben an unserem Arbeitsort zu führen. Ein durchschnittliches Messstipendium beträgt hier ca. 0,50 US-Dollar also umgerechnet 0,45 EUR. In einem Monat kommen wir auf ungefähr 15 US-Dollar, bestenfalls kommen monatlich 50 US-Dollar zusammen. Laut dem Hauptamt für Statistik benötigt eine vierköpfige Familie etwa 500 US-Dollar monatlich zum Überleben, wie soll man dann mit 50 US-Dollar auskommen? Zwar lebt ein Pfarrer alleine, er hat zwar keine Familie zu ernähren, doch die monatlichen Grundausgaben sind fast gleich hoch (Gas, Telefon, Strom, Wasser). Alleine das Trinkwasser kostet 40 US-Dollar monatlich, Leitungswasser lässt sich nicht trinken.

Im Vergleich zum Leben in Deutschland herrschen hier also ärmliche Zustände. Wenn man bedenkt, dass für ein Messstipendium in Deutschland ungefähr 20 EUR also umgerechnet 18 US-Dollar gestiftet werden, so ist es nicht verwunderlich, dass man tief im Herzen Eifersucht spürt.

Eine finanzielle Unterstuetzung durch die Bestellung von Messen würde für uns eine große Hilfe sein. Wir würden damit Ruhe, Hoffnung und vor allem viel Zeit gewinnen, die wir unserer Seelsorgearbeit widmen könnten, anstatt uns immer nur um finanzielle Mittel kümmern zu müssen. Deshalb lade ich alle, die unsere Stiftungshomepage besuchen (und auch alle anderen) dazu ein, über unsere Situation nachzudenken und „mit uns Mitleid zu haben“.

Auf der Stiftungshomepage ist folgender Satz zu lesen: „Hilf uns zu helfen”. Dieser Satz ist jetzt mehr denn je aktuell. Es sind für uns keine positiven Veränderungen in Sicht. Deshalb bitte ich Euch alle herzlich um Unterstützung in Form von Messintentionen.

Ich werde mich bemühen, die Termine der Messen und die Intentionen der Messen auf der Homepage bekannt zu geben. Zurzeit sind wir hier zwei Pfarrer und an uns könnt Ihr die Angaben über eure Intentionen schicken.

Wenn sich jemand von Euch für das Bestellen einer Messe entscheidet, so geht er am besten wie folgt vor:
•    1. Einzahlung / Überweisung auf das untenstehende Bankkonto, mit Angabe der Messintention im Verwendungszweck: Intention für.........
•    2. Bestätigung der Einzahlung per Post oder per E-Mail (bevorzugt), mit Angabe der Adresse, an die wir die Bestätigung, dass die Messe mit der gewuenschten Intention gehalten wird, schicken können. Das ist unentbehrlich um Probleme mit der Messeverteilung zu vermeiden.
•    3. An die von Euch angegebene Post- oder E-mail-Adresse wird die Information geschickt, wann die Messe gehalten wird (per E-Mail geht es jedoch schneller).
•    4. Die Einzahlung soll auf folgendes Konto erfolgen:

Kontoinhaber: JAN KOCZY

Kreditinstitut: BANK ZACHODNI WBK.SA
 
ZLOTY - KONTO
PL 87 1090 2011 0000 0005 3203 5194

DOLLAR - KONTO
PL 25 1090 1766 0000 0001 1229 3215

EURO - KONTO
PL 09 1090 2011 0000 0001 2138 9911


Kod SWIFT (Kod BIC) BZ WBK S.A. : WBKPPLPP.

ALLEN, DIE UNS MIT DEN MESSINTENTIONEN HELFEN MÖCHTEN:
VERGELT´S GOTT!